Spaß am Lesen und Schreiben fördern

Friedrich-Bödecker-Kreise engagieren sich für die Leseförderung und Literaturvermittlung bei Kindern und Jugendlichen. Als Akteure der kulturellen Bildung fördern und organisieren sie Autorenbegegnungen in Form von Lesungen, Schreibwerkstätten und Workshops. Die Lese- und Schreibförderung öffnet Räume für das gestalterische Potenzial und ist Grundvoraussetzung für die gesellschaftliche Teilhabe. Das Hauptaugenmerk richtet sich auf die literarisch-ästhetische Bildung und die Teilhabe am kulturell-schöpferischen Leben, wie es dem Namensgeber – dem Reformpädagogen Friedrich Bödecker – am Herzen lag. Die Besonderheit der Arbeit liegt im Engagment der Schrifsteller*innen selbst: Sie verbinden ihren künstlerischen Blick auf Sprache und Literatur mit didaktischen Ansätzen und interkulturellen Konzepten quer durch alle Medienformate. Über die Begegnung und den Austausch mit Autor*innen wird Literatur für das junge Publikum lebendig und unter neuen Vorzeichen erfahrbar.

Friedrich-Bödecker-Kreise gibt es in sechzehn Bundesländern. Der Friedrich-Bödecker-Kreis in Niedersachsen wurde vor mehr als 60 Jahren von dem Pädagogen Friedrich Bödecker gegründet und ist damit die Keimzelle und der älteste aller Landesverbände. Diese sind in einem Dachverband - dem FBK-Bundesverband - mit Sitz in Magedeburg zusammengeschlossen.

 

Neuigkeiten

18 Sep
Ibrahima Ndiaye erhält Friedrich-Bödecker-Preis 2020
Aktuelles


Anlässlich der alle zwei Jahre stattfindenden internationalen Tagung von Kinder- und… Weiterlesen

18 Aug
Autor*innen begegnen - das funktioniert ab sofort auch digital!
Aktuelles


Ab dem neuen Schuljahr können Schullesungen in Niedersachsen digital veranstaltet und gebucht… Weiterlesen

Veranstaltungen

Keine Nachrichten verfügbar.
Friedrich-Bödecker-Kreis in Niedersachsen

Unsere Arbeit 2019 in Zahlen:

94

Autor*innen

945

Autorenbegegnungen

48300

Erreichte Kinder und Jugendliche

Die Arbeit des Friedrich-Bödecker-Kreis e.V. in Niedersachsen wird durch das Land Niedersachsen gefördert.

© 2020 Bundesverband Friedrich-Bödecker-Kreis